Bäckereifachverkäufer(in)

Der Beruf

Mit der dreijährigen Ausbildung zur Bäckereifachverkäufer/in wird dabei ein solider fachlicher Grundstein, den es auszubauen gilt, für eine erfolgreichen Kariere im Bäckerhandwerk gelegt.
Neben den qualitativ hochwertigen und individuellen Produkten des Bäckerhandwerks ist der Verkauf und dessen Qualität das Aushängeschild des Bäcker-Fachgeschäftes. Die Anforderungen der Kunden an einen freundlichen Verkauf und eine fachkundige, individuelle Beratung sind hoch. Fragen der Kunden zu Inhaltsstoffen, Herstellungsweisen und zur gesunden Ernährung gehören zum Alltag.

 

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Bäckerei-Fachverkäufer/in (lt. Ausbildungs-Verordnung: Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei) ist entsprechend anspruchsvoll und abwechslungsreich. Das Hauptgewicht der dualen, drei Jahre dauernden Ausbildung liegt auf der praktischen Tätigkeit im Bäckerei-Fachgeschäft. In Kombination mit überbetrieblichen Maßnahmen wird der Erwerb von Kenntnissen auf breiter Ebene ermöglicht. Das theoretische Basiswissen, wie z.B. Warenkunde, Grundlagen des Lebensmittelrechts, Arbeits- und Tarifrecht wird in der Berufsschule vermittelt. Im Ausbildungsbetrieb wird das theoretische Wissen während der Kundenberatung in die Praxis umgesetzt. Weitere praktische Fähigkeiten wie Garnierarbeiten, Warenpräsentation, Gestaltung von Werbemitteln für die Verkaufsförderung und das Herstellen von leckeren Snacks gehört genauso zu den Aufgaben wie z.B. das Erstellen von Warenangeboten und die Beurteilung der Backwaren nach bestimmten Qualitätskriterien. Die Schaufensterdekoration als Bestandteil der Präsentation nach außen ist ebenso fester Bestandteil der Ausbildung wie das Anrichten von ansprechend-appetitlichen Backwarenbuffets.

 

Die Anforderung

Voraussetzung für die Ausbildung sind Kreativität, Spaß am Umgang mit Menschen, ein sicheres, freundliches Auftreten, eine gepflegte Erscheinung und gute Rechenkenntnisse. Ein Hauptschulabschluss oder ein mittlerer Bildungsabschluss (Realschulabschluss, Fachschulreife) sind wünschenswert.